THE SOUND OF FEMINISM

Sowohl subkulturelle als auch (musik-)industrielle Gefilde bleiben von der
patriarchalisch geprägten Kultur, in der wir leben, nicht unberührt. So ist
der Status Quo sowohl unter Musikschaffenden und -rezipierenden, im
Umfeld der Musikindustrie als auch wissenschaftlichen Betrachtungen von
Musikkulturen zum großen Teil die männliche Perspektive. Mit der
Veranstaltungsreihe „Sound of Feminism“ wollen wir feministische und
queere Perspektiven auf all diese Bereiche öffnen und uns mit
verschiedenen Blickwinkeln und Sprechorten auseinandersetzen. Dabei
werden verschiedene Genres sowie Problemlagen erörtert und diskutiert.
Um uns dem Thema nicht nur theoretisch zu nähern, werden feministische
Perspektiven durch Praxis in Form von Workshops beispielsweise zu Radio
und Tontechnik gestärkt. Wir wollen mit diesem Angebot FLTI* Personen
die Möglichkeit geben, im Musikbereich verschiedene Dinge in einem
geschützten Rahmen auszuprobieren und sich selbst zu empowern.
„Sound of Feminism“ ist eine Veranstaltungsreihe des Autonomen
Feministischen Kollektivs, beginnt im Januar 2019 und findet mit jeweils
ein bis zwei Veranstaltungen pro Monat statt.


0 Antworten auf „THE SOUND OF FEMINISM“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs + = zehn